04661 937539 | E-Mail
Mo. bis So. von 09 bis 20 Uhr
Erreichbar: Mo. bis So. von 09 bis 20 Uhr | Tel.: 04661 93 75 39 | E-Mail: info@strandpfoten.de

Ausflug zum Hundestrand: Was gehört in die Badetasche?

Badetasche für Strandurlaub mit Hund

Endlich ist wieder Sommer! Das bedeutet für die meisten Hundebesitzer nur noch eines: ab an den Hundestrand! Doch bevor der Ausflug zum Strand mit dem geliebten Vierbeiner beginnen kann, muss noch schnell die Badetasche für den Hund gepackt werden – doch was kommt da eigentlich alles rein? Damit es Ihrem Hund beim Besuch am Strand an nichts fehlt, gibt es hier von Strandpfoten eine praktische Checkliste für die perfekt gepackte Strandtasche für den Hund.

Ein Tag am Hundestrand: Proviant nicht vergessen!

Zweifelsohne rundet erst das Wasser den Badespaß für alle Hunde am Strand ab. Doch wer nun glaubt, wir meinen damit das kühle Nass der Nord- oder Ostsee, der hat sich getäuscht! Die Rede ist vielmehr vom Trinkwasser, das Sie Ihrem Hund sowohl vor als auch nach dem Schwimmen geben sollten. Somit vermeiden Sie, dass der Vierbeiner seinen Durst mit dem salzigen Meerwasser löscht und später an Erbrechen oder Durchfall erkrankt. Zwar weisen die meisten Hundestrände oftmals frei zugängliche Wasserhähne mit Süßwasser auf – Verlass ist hierauf allerdings nicht immer!
Unser Tipp: Kaufen Sie vorab im Fachhandel eine Reisetrinkflasche für Hunde oder füllen Sie das Wasser aus einer Trinkflasche einfach in den mitgebrachten Napf. Natürlich kostet das Toben und Spielen am Strand reichlich Energie – versorgen Sie Ihren Hund daher mit genügend Futter, um auch am Strand für das leibliche Wohl des Hundes zu sorgen. Aber Achtung: Direkt nach der Mahlzeit darf Ihr Hund mit vollem Magen nicht wieder im Meer toben!

Sonnenschutz für den Hund

Hätten Sie gewusst, dass Hunde ebenfalls einen Sonnenstich oder sogar einen lebensgefährlichen Hitzeschlag bekommen können? Zwar kommen einige Hunderassen besser mit der Hitze zurecht als andere – dennoch sollen Sie sich vor dem Ausflug zum Hundestrand informieren, wie gut die Rasse Ihres Vierbeiners die starke Wärme verträgt. Grundsätzlich gilt, dass kein tierischer Strandurlauber den ganzen Tag der prallen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein darf. Unser Ratschlag: Packen Sie stets einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel ins Gepäck, damit der Hund jederzeit ein schattiges Plätzchen zum Ausruhen findet. Insbesondere Hunde mit dünnem Fell und heller Haut sind anfällig für einen schmerzhaften Sonnenbrand – daher muss die Haut vor allem an der Nase und den Ohren mit einer speziellen Sonnencreme für Tiere geschützt werden.

Fehlt noch etwas?

Bei einem Besuch am Strand können allerdings noch weitere Gefahren auf Ihren Hund lauern! So führen scharfe Muscheln im Wasser oder Scherben im Sand zu Verletzungen an der Hundepfote. Schaffen Sie somit ausreichend Platz in der Strandtasche für Verbandszeug und geeignete Hundeschuhe als Pfotenschutz, um den Hund im Notfall versorgen zu können. Für jede Menge Badespaß sorgt außerdem schwimmendes Hundespielzeug!
Und nicht zu vergessen: Hundekotbeutel – so beseitigen Sie mühelos die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners und halten den Hundestrand für andere Urlaubsgäste sauber.

Unser Fazit:

Schnell wird klar, dass sich der Inhalt der Strandtasche für Hunde letztendlich kaum von den benötigten Utensilien von uns Zweibeiner unterscheidet. So machen ebenfalls eine ausreichende Verpflegung, ein optimaler Schutz vor der Sonne und kleine Extras für das tierische Wohl den Tag am Strand mit Hund perfekt!

Hundeurlaub auf Sylt

Urlaub mit dem Haustier in Deutschland

stöbern

Hundeurlaub in Dänemark

Urlaub mit dem Haustier in Dänemark

stöbern

Hundeurlaub in der Normandie

Urlaub mit dem Haustier in Frankreich

stöbern

Hundeurlaub in Zeeland

Urlaub mit dem Haustier in der Niederlande

stöbern

Hundeurlaub in Schweden

Urlaub mit dem Haustier in Schweden

stöbern